Seiten

Sonntag, 29. Juni 2014

Grüner Smoothie mit Mangold

Mein erster "Grüner Smoothie". Wie ihr gleich sehen werdet, sind hier die Obst-Anteile höher als die des grünen Blattgemüses. Er ist deswegen als Einsteiger-Smoothie sehr gut geeignet. Ich finde es einfach nur LECKER, nebenbei ist es auch noch sehr gesund.
Die Grünen Smoothies wird es nun öfter bei mir geben!

HIER kan man nachlesen warum die Grünen Smoothies so gesund sind.

Aber nun zum Rezept.

Zutaten:

1 Banane
1 Mango
2-3 Blatt Mangold
1 TL Kokos- oder Leinöl
200 ml Birnensaft
200 ml Wasser


Zubereitung:

Alle Zutaten in den Mixer geben und bis zur gewünschten Konsistenz mixen.
Darauf achten, dass weder zu kurz, noch zu lange gemixt wird.
Zu lange ist es, wenn der Smoothie warm wird. Dann verliert er die Wirksamkeit.
Es sollte 30 Sekunden bis 1 Minute gemixt werden, je nach Wattstärke des vorhandenen Mixers, damit die Zellulose-Wände des Blattgemüses aufbrechen.

Man kann diese Rezepte nach Geschmack abwandeln, die Obstsorten kann man also frei wählen.

Das Öl ist wichtig, um die Wirkstoffe freizusetzen. Kokos-Öl konnte ich im Supermarkt nicht finden, da muss ich noch mal ins Reformhaus denke ich.

Auch die Mengenangaben bei Saft und Wasser sind variierbar, der eine mag den Smoothie lieber dick und cremig, der andere lieber etwas flüssiger.

Für Ratschläge oder weitere tolle Smoothie-Rezepte bin ich überaus dankbar!

Noch mal mein herzlicher Dank an Petra für den Hinweis!!!

Donnerstag, 6. März 2014

Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch

Zutaten:

500 g Gehacktes
1 rote Zwiebel
2 Stangen Lauch
400 g Schmelzkäse, natur
1 ¼ Liter Brühe
Chili-Pulver
1 TL Rosmarin
1 TL Thymian
1 TL Basilikum
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Brühe anrühren. Schmelzkäse nach und nach unterrühren.

Zwiebel klein schneiden und in einer Pfanne anbraten, leicht bräunen. In die Suppe geben. In Ringe geschnittenen Lauch anbraten und nach einigen Minuten diesen ebenfalls in die Suppe geben. Zuletzt Gehacktes auf hoher Flamme anbraten und anbräunen. Zum Schluss auch dieses in die Suppe geben.

Mit den Kräutern, Salz, Pfeffer und Chili abschmecken und idealerweise gut durchziehen lassen.

Die Suppe ist auf Parties der Renner :-)

Dienstag, 31. Dezember 2013

Weihnachtsrouladen... köstlich!

die Marinade
Wir hatten dieses Gericht an Weihnachten 2013
und ich muss betonen, dass ich noch niemals bessere Rouladen in meinem Leben gegessen habe.
Es war einfach nur lecker.

Zutaten:

4 große Rouladen
100 g Möhren
1 Stück  Knollensellerie
3-3 Schalotten
3 Zehen Knoblauch
10  Gewürznelken
die Füllung
10  Pimentkörner
1 TL Pfeffer, schwarz
1/2 Bund Thymian
100 ml Balsamico
200 ml Rotwein

Für die Füllung:
300 g Hackfleisch halb und halb
3-4  Schalotten
20 g Butter
1  Ei
50 g Blattspinat (Portionen)
2 EL Petersilie, glatte
die Rouladen vorher
2  Lebkuchen (Aachener Printen)
1 EL Rosinen, (in 20 ml Rum eingelegt)
1 EL Butterschmalz
4 Zweige frischer Rosmarin
1 EL Ahornsirup
2 EL Preiselbeeren
30 g Mandeln (Blättchen), (geröstet)
1/2  Orange, abgeriebene Schale
Salz und Pfeffer
Speisestärke

Zubereitung:

Rouladen beim Anbraten
Das klein geschnittene Gemüse und die Gewürze mit Rotwein, Balsamico und 200 ml Wasser in einer Schüssel mischen. Die Rouladen hineingeben, gut mit der Marinade bedecken und 24 Stunden im Kühlschrank marinieren.
Für die Füllung Schalotten in Butter glasig dünsten. Hackfleisch in einer Schüssel mit Ei, den gedünsteten Schalotten, Spinat, Petersilie, klein geschnittene Aachener Printen und eingeweichten Rosinen mit Rum gut vermischen. Herzhaft mit Salz, Pfeffer und Orangenschale würzen.
Sauce  und Rouladen vorm Kochen
Die Rouladen aus der Marinade nehmen, auf Küchenpapier gut abtropfen lassen und auf einem Küchentuch (Stoff) nebeneinander ausbreiten.
Die Füllung auf die Rouladen geben und gut verteilen. Die Rouladen aufrollen und mit Küchengarn wie ein Paket fest zusammenbinden.
Die Marinade durch ein Sieb gießen und auffangen.
In einem Bräter das Butterschmalz erhitzen. Die Rouladen darin scharf anbraten. Das Fleisch mit Ahornsirup würzen. Das marinierte Gemüse und den Rosmarin in den Bräter geben. Die Marinade angießen. Den Deckel auflegen. Die Rouladen auf dem Herd bei mittlerer Hitze langsam 60-70
das fertige Gericht :-)
Minuten schmoren, dabei ab und zu etwas Wasser nachgeben.
Die Rouladen aus der Sauce nehmen und warm stellen. Die Sauce mit dem Gemüse pürieren.
Speisestärke mit wenig Wasser verrühren,
die Sauce damit binden und abschmecken.
Zum Schluss Preiselbeeren und geröstete Mandelblättchen hineingeben.

Die Rouladen entfädeln und mit der Sauce servieren.

Dazu passen Klöße und Rotkohl.