Seiten

Montag, 17. September 2012

Apfeltorte mit Calvados

Zutaten:

100 g    Mandeln, gemahlen
300 g    Mehl
200 g    Margarine
220 g    Zucker
1 Pck.    Vanillinzucker
1 Prise    Salz
1     Ei
1 kg    Äpfel
3 EL    Zitronensaft
60 g    Speisestärke
700 ml    Apfelsaft
10 EL    Calvados
75 g    Mandelblättchen
1     Eiweiß
150 g    Puderzucker

Zubereitung:

Gemahlene Mandeln, Mehl, Margarine, 120 g vom Zucker, Vanillinzucker, Salz und Ei zu einem glatten Teig verkneten. In 3 gleich Teile teilen, in Klarsichtfolie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vierteln, entkernen, in Scheibchen schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Stärke und 100 ml Apfelsaft verrühren. Äpfel, restlichen Zucker, Apfelsaft und 8 El Calvados aufkochen und ca. 1 Minute köcheln lassen. Mit der angerührten Speisestärke binden, nochmals aufkochen lassen. Das so entstandene Kompott abkühlen lassen.

1/3 des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen (etwa 36 cm Ø)und in eine gefettete und mit Paniermehl ausgestreute Springform (Ø 26cm) legen. Aus dem 2. Drittel den Rand formen und bis oben hochziehen.

Die abgekühlte Apfelmasse auf den Teig geben und glatt streichen. Restlichen Teig rund ausrollen (ca. 26 cm Ø), auf die Apfelmasse legen und am Teigrand etwas festdrücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft) ca. 1 Stunde backen. Nach ca. 40 Minuten mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen obenauf nicht zu dunkel wird. Auskühlen lassen.

Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett anrösten, dabei aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden (es geht dann auf einmal sehr schnell und sie sind verbrannt!) Aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller abkühlen lassen.

Eiweiß leicht schaumig schlagen. Puderzucker und die restlichen 2 Esslöffel Calvados mit dem Eiweiß verrühren, den Kuchen rundherum mit dieser Zuckermasse bestreichen und mit den Mandelblättchen bestreuen.

Bei diesem Kuchen sollte man den Calvados nicht weglassen, denn der gibt dem Kuchen erst den richtigen Pfiff und gibt ihm eine besondere Geschmacksnote.

Kommentare:

  1. Mit Apfelkompott, hm? Hoert sich aber lecker an, und sieht super aus! Die Philadelphia Torte auch!! Wenn ich im Dezemeber zu Besuch komme, kann ich mir dann nen Kuchen "wuenschen"??

    AntwortenLöschen
  2. Klar kannste dir nen Kuchen wünschen!!!
    Hast du schon was Bestimmtes im Sinn?

    AntwortenLöschen
  3. Spaghetti-Kuchen
    Zutaten Biskuitboden:

    100 g Zucker
    2 Eier
    50 ml Öl
    100 g Mehl
    1/2 Päckchen Backpulver
    50 ml sprudelndes Mineralwasser

    Zutaten Joghurtcreme und Spaghetti:

    4 Becher Sahne (á 200 ml)
    300 g Vanillejoghurt
    30 g Zucker
    1 Päckchen Gelatine (gemahlen)
    1 Päckchen Vanillepuddingpulver, das ohne Kochen aufgeschlagen wird (z.B. Paradiescreme)
    1 Flasche Erdbeersauce (150 ml) oder wahlweise 150 g TK Erdbeeren pürieren und mit 3 Esslöffeln Gelierzucker drei Minuten aufkochen und komplett abkühlen lassen
    50-100 g weiße Schokolade (geraspelt)
    1 Plastik- oder großer Gefrierbeutel als Tülle für die „Spaghetti“

    Zubereitung Biskuit:

    Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren und danach alle weiteren Zutaten dazugeben. Alles gut miteinander vermengen und in eine gefettete und mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Durchmesser) füllen. Anschließend 30 Minuten bei 180 Grad (Umluft) backen. Den Boden danach abkühlen lassen.
    Zubereitung Creme und Spaghetti:

    Einen Becher Sahne steif schlagen und zur Seite stellen. Den Vanillejoghurt mit 30 g Zucker vermischen. Danach die Gelatine erwärmen und unter Rühren auflösen. Anschließend die geschlagene Sahne unter den Joghurt heben, zur Gelatine dazugeben und die Masse auf den Biskuitboden füllen. Mindestens eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

    Für die „Spaghetti“ die restliche flüssige Sahne mit dem Vanillepuddingpulver verrühren und drei Minuten lang schlagen. Dann von einem Plastikbeutel eine kleine Ecke (so groß wie eine Spaghetti) abschneiden und die Sahne-Vanillepuddingpulver-Mischung hineinfüllen. Mit kreisenden, schnellen Bewegungen die „Spaghetti“ auf die inzwischen erkaltete, feste Joghurtmasse spritzen. Anschließend die Erdbeersauce (oder wahlweise die pürierten Erdbeeren) dünn auf den „Spaghetti“ verteilen. Zum Schluss die weiße Schokolade raspeln und als „Parmesan“ oben drauf streuen.

    Den Kuchen mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.


    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/11/10/lokalzeit-muensterland-kuchenbuffet.xml

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmmmmhhhhh.... das hört sich lecker an! Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. Danke dafür, Frankiy :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar :-)